Schlagwort: Prozeßerfolg gegen BfB Büro der Finanzberater

BfB GmbH „Büro der Finanzberater“ / ADP 5. Projektentwicklungs GmbH & Co. KG (S-Bad Cannstatt) zum Schadensersatz verurteilt

Ein weiterer Fall von Überrumpelung zum Immobilienkauf geht für die geschädigten Käufer gut aus.

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat das Urteil des Landgerichts Stuttgart, mit dem die in Stuttgart-Bad Cannstatt ansässigen Immobilienvermittler BfB GmbH „Büro der Finanzberater“ und die Immobilienverkäuferin ADP 5. Projektentwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG zu Schadensersatz und zur Rücknahme der Immobilie verurteilt worden sind, bestätigt.

Der Rechtsfall:

Einem jungen Elternpaar wurde von den Vermittlern der BfB eine gebrauchte Immobilie in Gerabronn als angebliches Steuersparmodell und Renditeobjekt aufgeschwatzt. Innerhalb kürzester Zeit war der Kaufvertrag beurkundet. Die Käufer kamen sozusagen gar nicht zur Besinnung. Nachdem die verzweifelten Käufer die Überrumpelung erkannt hatten, wandten sie sich hilfesuchend an unsere auf derartige Fälle spezialisierte Kanzlei.

Da die Schädiger BfB und ADP außergerichtlich nicht einlenkten und mit abenteuerlichen Behauptungen ihre Verantwortung für die eklatante Falschberatung leugnen wollten, wurden sie nun vom Landgericht Stuttgart zum Schadensersatz verurteilt. Sie müssen die Wohnung zurücknehmen und die von unseren Mandanten aufgenommenen Darlehen ablösen. Außerdem müssen die Schädiger die gesamten Prozeßkosten erstatten.

Unsere Mandanten werden so gestellt, als ob sie die Wohnung nie gekauft hätten.

Ratsuchende wenden sich am besten an Frau Rechtsanwältin Binder, die das Urteil erstritten hat. Sie verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in dieser Rechtsproblematik und gerade auch mit diesen Firmen. Unser Rat: Lassen Sie Ihren Rechtsfall nur von ausgewiesenen Spezialisten prüfen.

Update Jahresende 2016: Das Urteil des Landgerichts wurde vom Oberlandesgericht Stuttgart bestätigt. Die Berufungen der BfB GmbH und der ADP 5. wurden zurückgewiesen.

Update Oktober 2017: Die von der BfB GmbH und der ADP 5. erhobene Nichtzulassungsbeschwerde hat der Bundesgerichtshof nicht zur Entscheidung angenommen. Das Urteil ist damit rechtskräftig.